Mittwoch, 17. August 2011

London.

So, endlich kommt mein London-Post.
Ich habe hier mit einigen Internet-Problemen zu kämpfen, dank des ach-so-tollen Wetters.
Ich hoffe jetzt mal, ich bringe einen ganzen Post zustande (:
Leider habe ich nicht viele Photos, die ich euch jetzt zeigen kann.
Ich habe die meisten mit meiner DSLR gemacht, von der sich das Kabel in der Schweiz befinden.
Aber ich werde euch dann bestimmt mal noch die besten Photos zeigen.

Freitag:
Am Freitag sind wir nach Schule/ Arbeit um 16.40 Uhr in Bournemouth in den Nationalexpress eingestiegen. Jeweils nur mit einer Tasche/ Rucksack bepackt. Es war wirklich eine Herausforderung für mich, nur so wenig Sachen mitzunehmen. Zumal ich immer das Gefühl habe, dass mir irgendwas fehlen könnte. Problemlos sind wir dann ein bisschen mehr als zwei Stunden später in London Victoria angekommen.
Es folgte die erste Herausforderung: natürlich wurden genau dieses (und nächstes Wochenende) ziemlich viele Tube-Linien wegen Bauarbeiten gesperrt. Unter anderem die sehr praktische Circle-Line& "unsere" Northern-Line, die uns zum Hotel führen sollte.
So wurde dann nach einigen Umwegen, Suchen& viel Laufen unser Zimmer bezogen.
Wir wohnten in einer Student-Accomodation, die im Sommer, wenn die Studenten im Urlaub sind, Zimmer vermietet. Ziemlich billig (27 £), ziemlich minimalistisch.
Nach unfreundlicher Begrüssung an der sogenannten Rezeption waren wir bei Bezug des Zimmers erst mal geschockt. Es hatte definitiv einen gewissen "Gefängnis-Charakter".
Zwei Betten, ein Pult, ein Schrank und ein sehr kleines Bad.
Das lustige am Bad war, dass alles auf einem Boden war. Somit war nach einer Dusche alles komplett nass. Inklusive der Toilette, die sich innerhalb des Duschbereichs befand. Super (:
Nun, wir waren ja quasi nur zum Schlafen dort. Somit war es für zwei Nächte okee.
Aber ich empfehle es definitiv nicht weiter.
Danach gings auf einen kleinen Spaziergang durchs Viertel Borough, über die London Bridge bis wir beim Monument landeten.
Nachtspaziergang über London Bridge mit Blick auf Tower Bridge
Dort nahmen wir die Tube bis nach Westminster und genossen den Anblick der Houses of Parliament (mit Big Ben), der Themse und des London Eye. Es war phantastisch.
Mit den Bildern hats leider nicht so geklappt. Meine Digi-Cam kann man nachts wirklich vergessen.
Trotzdem mal ein paar meiner gescheiterten Versuche, damit ihr einen Eindruck bekommt.



Danach gings zu Fuss noch bis zur Tube-Station Embankment um dort in einem Französischen Restaurant einen völlig überteuerten Salat zu essen. Der Abend wurde dann mit einem Cider& einem Sambucca in einem süssen Pub vor unserem Gefängnis abgeschlossen.

Samstag:
Relativ früh am Morgen machten wir uns auf den Weg zum nächstgelegenen Starbucks um mit einem Caffé Latte und einem Buttercroissant mit Jam& Butter in den Tag zu starten.
Danach gings zum Borough-Market der ganz in unserer Nähe war.
Er ist wirklich zu empfehlen. Man kann viele frische Sachen aus allen Regionen Englands kaufen, aber auch probieren. Wir gönnten uns einen frischen Fruchtsaft (Orange-Pine-apple)


Danach gings dann wieder weiter, wieder über die London-Bridge (diesmal bei Tageslicht& grauem Himmel), da wir nach Camden gehen wollten.


Das war dann eine ziemliche Odysse, da diese U-Bahn-Linie natürlich gesperrt war.
Nach einigen Umwegen, U-Bahn-Fahrten& Fusswegen kamen wir dann schlussendlich im tollen Camden an. Ich liebe dieses Viertel einfach. Man sieht echt alles& man kann auch alles kaufen.
Wir haben uns aber ziemlich zurückgehalten und jeweils nur ein Kleid, eine Kette& einen Schal gekauft (meiner als Souvenir für meine Mama). Aber es war echt schwer, man könnte in diesen süssen kleinen Lädchen& auf dem Camden Market echt alles kaufen.
Leider habe ich davon keine Photos auf der Digicam.
Dafür von unserem Mittagessen:


Darauf kam dann noch ein Argentinisches Steak. Es war wirklich lecker.
Irgendwann mussten wir Camden dann auch wieder verlassen.
Wir fuhren mit dem Bus bis zum Oxford-Circus& liefen dann zum Piccadilly Circus, wo wir uns Karten für ein Musical kaufen wollten. Überall dort gibt es so kleine Häuschen, wo man Tickets für die Abendvorstellungen billiger bekommt. Von 20 £ bis zu 80 £ kann man verschiedene Karten haben.
Wir entschieden uns für Wicked für 45 £.
Es ging dann schnell zu unserem Zimmer um uns umzuziehen& die Sachen abzuladen.
Danach zur Victoria-Station, da unser Theater das Apollo Victoria Theatre war.


Das Musical war, um es mit englischen Worten zu beschreiben, amazing, stunning, fabulous, great, wonderful. Einfach nur toll.
Das Bühnenbild war super und sehr verwandelbar, die Darsteller überzeugend& die Musik einfach nur schön. Es war jedes Pfund wert (:
Wirklich zu empfehlen!
Danach gingen wir noch zum Covent Garden (sehr schönes Viertel) um etwas (viel) zu essen.
Wir teilten uns eine Portion Nachos mit Sour Cream, Guacamole und Salsa und einen Salat mit BBQ-Chicken. Es war soo lecker! Wirklich ein rundum gelungener Abend.
Danach war es ziemlich frisch geworden und wir ziemlich müde.
Nunjah, wir wussten nicht, dass die Tubes nur bis um ca. halb eins fahren.
Darum gings dann zu Fuss zum Piccadilly-Circus, wo wir nach einigen Problemen dann einen Nachtbus in unsere Richtung fanden.

Sonntag:
 Ziemlich schnell hatte wir alles gepackt und unser schönes Zimmer verlassen.
1. Ziel war die Victoria Station, um unser Gepäck zu deponieren.
Najah, das haben wir dann bei 8.50 £ pro Gepäckstück gelassen und haben lieber etwas mehr geschleppt. Zu Fuss ging es dann zum Buckingham-Palace mit einem kurzen Frühstück-Stop.

Danach zu Fuss zum Edelkaufhaus Harrods. Das war wirklich überwältigend.
Nur schon die Toiletten ;) Definitiv die Schönsten, die ich bisher in England gesehen habe.
Hier mal ein Bild aus der riesengrossen Food-Abteilung:

Ebenfalls vorhanden eine ganzjährliche Christmas-world. Ich glaube dort findet man echt alles, leider auch zu ziemlich hohen Preisen. Ein Besuch lohnt sich aber. Ich würde mein Gefühl, das ich dort empfunden habe als fasiniert und geschockt zugleich beschreiben.

Nachher gings für uns zum Green Park, wo wir in einem französischen (again) Café etwas Kleines assen& dann nochmal nach Westminster um noch die Westminster Abbey zu besichtigen.

Danach waren die drei Tage dann leider schon zu Ende. Es ging wieder zur Victoria Station um nach einer halben Stunde im Chaos der NationalExpress-Coach-Station wieder nach Bournemouth zu fahren. Es war anstrengend, aber toll und unvergesslich <3
Ich war jetzt schon das dritte Mal in London& ich könnte immer wieder gehen.

Ich hoffe, das war nicht zu viel Text für euch& einigermassen verständlich.
Ich bin zwischendurch etwa fünf Mal auf dem Internet geflogen o.O
Danke Wetter again.
Wünsche euch einen schönen Abend& Gute Nacht <3

Kommentare:

Nicole hat gesagt…

Toller Post! London ist echt soo toll!
Ich habe dir übrigens einen Award verliehen!

Liebe Grüße aus Hong Kong,
Nicole

Naomi hat gesagt…

Ich mag die Fotos. Währe gerne mal in London.
http://0fashion-queen0.blogspot.com/

Julie M. hat gesagt…

Toller Post, jetzt will ich auch nach London ^^

Schau doch mal bei meinem Blog vorbei, der ist neu und würde sich über Besucher freuen ^^

lieber Gruß,
juliemerveille.blogspot.com

Laruemarie hat gesagt…

Oh i mag au bald wieder mol uf london!!!!

Ja z Zofige hets au en Müller =D